Ist E-Learning besser als Präsenzunterricht? Auf keinen Fall! Jede Lernform hat seine Vor- aber auch Nachteile. Trotzdem bietet E-Learning einige beachtenswerte Vorteile, die sich in der Aus- und Weiterbildung nutzen lassen.

1. Hohe Eigenaktivität

Lernen ist nie etwas, das von jemandem für einem gemacht werden kann. Echte Lernzeit (Time on task) ist nach John Hattie immer die „Zeit in der sich die Lernenden mit bewusster Anstrengung mit Unterrichtsaktivitäten beschäftigen“ (Visible learning, 2015). Im Gegensatz zu Präsenzveranstaltungen, in welcher viel Zeit mit Zuhören und Warten verbracht wird, erfordert E-Learning ein hohes Mass an Eigenaktivität. Die E-Learning Plattform unterstützt den Lernprozess und weist einem den Weg. Die Arbeitsschritte sind nur bearbeitet, wenn die Erklärungen als Text, Bild oder Video so gut verstanden werden, dass Rückfragen und Aufgaben vom Lernenden selbst beantwortet werden können.

2. Feedback zum Lernstand

E-Learning gibt einem regelmässig ein Feedback zum Leistungsstand. Was habe ich schon erledigt und was ist noch zu tun? Was habe ich verstanden? Wenn etwas nicht verstanden ist, bietet es Antworten und teilweise sogar zusätzliches Material an. Der Vorteil von digitalem Lernen ist, dass die Rückmeldung sofort beim Lernenden ist. Im Gegensatz zum analogen Lernen, wo die Korrektur meist zeitversetzt stattfindet und man auf die Antwort warten muss. Des Weiteren kann das Feedback auch mit direktem Lob verbunden und somit zur Motivation genutzt werden.

3. Visualisieren: alle Sinne einbeziehen

Neues wird schneller verinnerlicht, wenn Informationen mit mehreren Sinnen aufgenommen werden. Eine gute Visualisierung ist deshalb beim Vermitteln von Wissen etwas vom Wichtigsten. Gerade Videos können den Lernprozess sehr positiv beeinflussen. Die Inhalte werden bei Videos mit Bildern, Farben, Bewegung und Ton erklärt. Das spricht im Vergleich zum statischen PDF mehr Sinne an und ist deshalb zugänglicher.

4. Jederzeit verfügbar

Die Online Lernplattform ist 24 Stunden pro Tag, 7 Tage die Woche zugänglich. Ganz im Gegenteil zu einer Präsenzveranstaltung, die nur während eines kurzen Zeitfensters an einem Ort verfügbar ist. Zudem ist die Qualität immer vom jeweiligen Referenten und seiner Tagesform abhängig. Mit E-Learning erhalten alle Besuchenden einen Kurs in gleichbleibend hoher Qualität.

5. Kosten sparen

Präsenz-Unterricht ist teuer; alle zu schulenden Personen müssen sich an einem Ort versammeln, es braucht Räumlichkeiten, verfügbare Dozierende, es entstehen Kosten für die Anreise, eventuell sogar Übernachtung. Zudem fehlen die Personen in dieser Zeit am Arbeitsplatz. Sind digitale Lerneinheiten einmal erstellt, können sie beliebig oft ohne erneute Kosten wiederverwendet und einfach angepasst werden.

6. Übersicht behalten

Was wissen die Beteiligten am Ende eines Seminars über den Kurs? Diese Frage ist in der Regel schwierig zu beantworten. Beim E-Learning werden die Lernenden permanent von der Plattform begleitet. Als Firma oder Institution hat man mit E-Learning ein wertvolles Instrument zur Messung der Leistung zur Verfügung. Was wurde noch nicht bearbeitet? Was ist schon bearbeitet? Was ist gut gegangen und wo gab es eventuell noch Probleme?

Möchten Sie diesen Blogpost als E-Learning erleben? Besuchen Sie unseren gratis Kurs "Wie wird heute Wissen vermittelt?"